Kategorien
Allgemein Home Naturkindergarten

Schnuppern im Naturkinder​garten

22/10/2022
10:00 – 16:00

Kohlern 12
Bozen

Info: kindergarten@montessori.coop

Kategorien
Allgemein Home Schule

Schnuppern in der Montessori Grund- und Mittelschule

22/10/2022
10:00 – 16:00

Kohlern 12
Bozen

Info: schule@montessori.coop

Kategorien
Allgemein Home Kita

Kita Open Day

8/10/2022
9:00 – 12:30

Grieserhof Bozen
Glaninger Weg 1

Info: kita@montessori.coop

Kategorien
Blog Schule Tagesablauf

Potsdam – Bericht Hannah

Dieses Jahr sind wir (Kamila, Joshua, Vico, Paul und ich zum Schüleraustausch nach Potsdam gefahren. Wir sind am 23.4.22 in der früh in Bozen mit dem Zug losgefahren und sind am Abend in Potsdam angekommen. Wir mussten dreimal umsteigen und waren insgesamt 10 Stunden unterwegs. Am Bahnhof in Potsdam haben uns unsere Gastfamilien abgeholt. Ich kam zu einer Familie, die sehr nett war. Sie wohnten außerhalb der Stadt, in einem kleinen Haus. Zu ihrer Familie gehörten, Gunnar, Jen, Lilith und ihre zwei großen Brüder, Luca und Fionn. 

Jeden Tag haben wir etwas mit der Austauschschule Rappelkiste gemacht. Wir haben einen Familientag am See gemacht, wo wir Volleyball gespielt haben. 

Wir waren in Berlin und haben uns das Brandenburger Tor, die Mauer und den Fernsehturm angeschaut. Berlin ist so schön! 

Einmal sind wir paddeln gegangen. Das hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Wir sind auch mit der Straßenbahn und mit der U-Bahn gefahren. Wir waren auch im Spektrum. Das ist ein Technik Museum, in dem man auch technische Geräte ausprobieren kann. 

Am letzten Abend sind Lilith und ich mit der  Gastfamilie von Joshua Pizza essen gegangen. Dann waren dir sechs Tage auch schon um und wir fuhren am späten Vormittag mit dem Zug in Potsdam los.  Wir fuhren auch diesmal wieder 10 Stunden und mussten auch dreimal umsteigen. In Bozen haben uns unsere Familien abgeholt. 

Mir hat der Austausch sehr gut gefallen. Leider war das mein Letzter und mein Erster mit der Montessorischule und der Rappelkiste. Denn nächstes Jahr gehe ich in die Oberschule.

Bozen, 02.05.2022

Von Hannah Tomasi 
Kategorien
Blog Schule Tagesablauf

Potsdam – Schüleraustausch

Nach einer zweijährigen Pause, bedingt durch die Coronapandemie, war es am 24.04.2022 endlich so weit. Vier Schüler der Sekundarstufe (Mittelschule)und eine Begleiterin sind am frühen Samstagmorgen mit dem Zug nach Potsdam gefahren. Nach einer zehnstündigen Zugreise sind alle mit viel Elan und Neugier am späten Nachmittag im Potsdam 

angekommen. Dort wurden sie von den Gastfamilien und einigen Schülern der Schule „Rappelkiste“ freundlich in Empfang genommen und nach einer längeren Begrüßungsrunde begaben sich alle nach Hause, bzw. die „Bozner“ in die verschiedenen Gastfamilien.

Gleich am nächsten Tag, fand der „Familien Tag“ statt. Am Seddiner See haben sich die Bozner mit den Gastfamilien und Gastgeber Schülern der Sekundarstufe und mit unseren Schülern zum Picknick getroffen. Es wurde gespielt und besprochen, was so für die kommende Woche ansteht.

Beachvolleyball am Seddiner See

Das Programm unserer Gastgeberschule/ Partnerschule war dicht gefüllt:

Besuch der Schule

Schulpark

Besichtigung von Potsdam

Brandenburger Tor -Potsdam
Schloss Sanssouci – Potsdam

Besichtigung von Berlin 

Fernsehturm – Berlin
East Side Gallery – Berliner Mauer

Fahrradtour durch Potsdam mit geschichtlichen und kulturellen Zwischenstopps

Fahrradtour: Zwischenstopp an der Glienicker Brücke in Potsdam

Paddeltour am 

Paddeltour am Krampnitz See: Stärkung vor der Paddeltour
Paddeln am See-Krapnitz See- Potsdam

Besuch des Technik – Mitmach – Museum in Berlin

Spektrum
Spektrum

Am Freitag fuhren alle Bozner wieder mit dem Zug nach Hause. Am späten Abend kamen alle müde und reich an Erfahrungen und tollen Erlebnissen in Bozen an.

Von Kamila Jezerska
Kategorien
Blog Mitwirken Naturkindergarten

(Italiano) I ricordi di Paz

Leider ist der Eintrag nur auf Italienisch verfügbar.

Kategorien
Blog Mitwirken Schule

Erinerungen von Andreas

Andreas ist ein Junge, der beschlossen hat, ein Jahr Zivildienst an der Montessori-Schule zu absolvieren. Im Folgenden Beitrag erzählt er von seinen Eindrücken und Erinnerungen.

Frische Natur, eine angenehme Atmosphäre und fröhliche Kinderstimmen – das sind die Eindrücke, die ich mit dem Montessori-Waldkindergarten verbinde. In einem gelassenen und positiven Umfeld können die Kinder miteinander spielen, die Waldtierchen beobachten und mehr über die lokale Flora erfahren.

Im Montessori-Waldkindergarten mithelfen zu können war für mich ein bereicherndes Erlebnis. Die Arbeit mit Kindern trägt meiner Meinung nach zum persönlichen Wachstum bei; man lernt, auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder einzugehen und Situationen gut einzuschätzen. Wichtige Eigenschaften, die Zivildiener*innen hierfür mitbringen müssen, sind Anpassungsfähigkeit und Freundlichkeit.

Der Waldkindergarten ist etwa fünf Minuten von der Bergstation der Kohlerer Seilbahn entfernt. Er ist in mehrere Bereiche aufgeteilt, in denen die Kinder z.B. mit Ästen oder kleinen Holzstücken arbeiten oder sich ein Buch vorlesen lassen können. In den kalten Wintermonaten gingen wir in das Montessori-Haus. Dort fanden die Kinder einen Spielraum, einen Bewegungsraum, eine Sandkiste, Montessori-Materialien sowie verschiedene Gelegenheiten zum Malen und Basteln vor.

Was ich an diesem Kindergarten schätze ist das warme zwischenmenschliche Klima und der gegenseitige Respekt. Wenn ich ein Anliegen hatte oder einen Ratschlag benötigte, hatten die Begleiterinnen stets ein offenes Ohr. Durch Kommunikation und Kooperation zwischen Begleiterinnen und Zivildiener war es möglich, den Alltag stets abwechslungsreich und angenehm zu gestalten.

Ein schönes Erlebnis welches ich mit dem Waldkindergarten verbinde ist der Bau der Raupenhäuser: Eines Tages entdeckten die Kinder im Wald mehrere Raupen und beschlossen, ihnen kleine Behausungen aus Ästen und Blättern zu bauen. Die Raupen waren ihnen sehr wichtig und sie achteten stets mit großer Sorgfalt auf ihr Wohlbefinden. Durch diese Aktivität drückten sie einen Wert aus, der auch im Erwachsenenalter wichtig sein wird – der Respekt für alles Leben, das uns umgibt.

Kategorien
Naturkindergarten Tagesablauf

Gedanken der Eltern zum Abschluss

Sonne, Erde, Feuer, Wind e ancora il bosco, la neve e una nuova lingua. Un mare di emozioni, anzi, una montagna. Lasciare il mondo conosciuto per abbracciare, a piccoli passi e improvvisi salti, quello nuovo e ignoto. È stato un anno di grandi cambiamenti e di grande crescita. È meraviglioso che oggi tutto questo per nostra figlia sia casa. „Mamma, ich bin ein Waldkind“ …schaut mich doch mal an!

Als kleines Vögelchen kam ich einst hier an,
ich erinnere mich noch genau daran.

Nun verlasse ich das Nest und feiere das Abschiedsfest.

Die Schule lässt nicht mehr auf sich warten,
daher sage ich Tschüss zu unserem schönen Kindergarten.

Danke für die tolle Zeit,
für Spiel, Spaß und Geborgenheit.

Ein Jahr geprägt von vielen neuen Erkenntnissen. 

Zum Beispiel, dass es keine gute Idee ist, sich Palmkätzchen in die Nase zu stecken. 😊

ankommen dürfen.
im so sein & hier sein
ankommen dürfen.

bei dir
im wir
bei mir
ankommen dürfen.

in meiner zeit
im neuen Raum
ankommen dürfen.

im welten entdecken und beisammensein
ankommen dürfen 
um angekommen zu sein.

DANKE dafür!

Das Schul- und Kindergartenjahr neigt sich langsam aber sicher seinem ENDE zu und es bleibt uns noch ein wenig Zeit, um in uns zu gehen und zu reflektieren, was alles in diesem Herbst, Winter und Frühling die Erlebnisräume unsere Kinder waren.

…So waren dies bei unserem Sohn die vielen Möglichkeiten Löcher zu graben und mit dem Element Erde (in Form von Sand, Waldboden, Staub Sandkistensand…) zu spielen und mit Wasser zu „mantschen“, zu kneten und ein neues Element „Malta“ zu fabrizieren, um damit zu bauen, zu kneten und zu formen, aber auch ausgelassen zu stauben und zu blödeln…

…Oder all die Stöcke und Hölzer des Waldes, die immer wieder neue Formen annahmen und Mal wertvolle „Hacker oder Kratzer“, Mal Schwert oder ein anderes Werkzeug wurden…all die glitzernden Edelsteine…die Federn, die Zapfen, die Samen und die Früchte…alles was unsere Kinder so gesammelt und aus dem Wald mitgebracht haben …aber vorwiegend das Holz – diese Äste die der Phantasie ihren Raum eröffneten…

…Erstaunlich und wunderbar, wie ich meine. Es erfüllt mich auf jeden Fall mit Freude,

weil ich weiß, dass es unseren Kindern gut geht, dass sie sich „ausleben“, erleben und erproben dürfen, dass sie im TUN begriffen in ihren ureigenen „flow“ kommen und darin

bleiben dürfen, was ich für sehr sehr wertvoll für die Kinder und ihre Entwicklung halte.

Irgendwo ist dies ein so unbezahlbares Geschenk an sie in Anerkennung ihres Wesens als Entdecker und (Er-)Forscher dieser Erde…!

Kategorien
Blog Schule Tagesablauf

(Italiano) Voci del Colle

Leider ist der Eintrag nur auf Italienisch verfügbar.

Kategorien
Blog Elternbildung

(Italiano) Testimonianze

Leider ist der Eintrag nur auf Italienisch verfügbar.